Tag: Adventure Log

Results

  • Die Donneren und das Ritual des Weges

    h2. 2. Charassa Schon am Morgen konnten wir beobachten, wie eine große schlecht Wetterfront auf uns zuzog. Mittags kamen die Wolken immer näher und wir entschlossen uns rechtzeitig einen Unterschlupf zu suchen. Kurz darauf erkannten wir, dass die …

  • Die Flucht aus Emmerich

    h2. 5. Charassa Wir beschlossen den Tag mit Rasten und leichten Tätigkeiten zu verbringen, da die Hütte guten Schutz bot. So verlief der Tag recht ereignislos.
    Gegen Abend wurden jedoch alle von einem unnatürlichen Schlaf übermannt und wir …

  • Der Blutwald rückt näher

    h2. 7. Charassa Wir kamen trotz des veränderten Umstandes, dass wir nun zu Fuß reisen mussten, sehr gut voran. So brachten wir einige Meilen hinter uns und schlugen abends das Nachtlager auf. h2. 8. Charassa Gegen Mittag des 17ten Tages unserer …

  • Blutelfen

    h2. 9. Charassa Mit der Gewissheit den Blutwald spätestens am Abend zu erreichen, reisten wir weiter Richtung Westen. Da wir erst gegen Spätnachmittag am Fuße des Blutwaldes standen, beschlossen wir erst am nächsten Morgen die Reise in den Wald zu …

  • Der theranische Sklavenhändler

    h2. 23. Charassa Am vorherigen Abend war Takaris wieder im Palast angekommen und hatte uns von unserem anstehenden Aufbruch informiert. Tolarin geleitete uns zu einer Patrouille, welche uns in südöstlicher Richtung aus dem Blutwald hinausgeleiten …

  • Geister in Kaer Akarem

    h2. 26. Charassa Als wir morgens aufwachten schien alles unverändert und so gingen wir unseren gewohnten morgendlichen Ritualen nach. Shantor beschloss ein wenig das Dorf zu beobachten, doch auch dort war nichts Auffälliges los. Rachu konnte sich nicht …

  • Dämonenhatz

    h2. 29. Charassa Am Morgen bemerkten wir, wie die Wachen, welche die "Opfer" in den Keller geleitet hatten, wieder aus dem Keller hinausgingen. Nachdem nun wieder alle Gefährten in Vollbesitz ihrer Kräfte waren, wagten wir uns in den Keller vor. Als …

  • Rückkehr in den Blutwald

    h2. 2. Rua Am darauf folgenden Morgen durchsuchten wir die Überreste des Dorfes, ohne jedoch etwas zu finden. Auch der Kristall schien verschwunden zu sein. Nachdem wir Mik dabei geholfen hatten seinen Neffen zu beerdigen, erzählte er uns, dass er nun …

  • Rückreise nach Haven

    h2. 21. Rua Auf unserer weiteren Reise Richtung Osten veränderte sich die Landschaft langsam. So gab es nach einiger Zeit immer weniger Bäume und die Landschaft nahm immer mehr die Form einer Grassteppe an. Wir beobachteten in der Ferne eine nicht nä …

  • Nebel über Haven

    h2. 9. Mawag Im Verlaufe des Tages kamen wir dem Tor in der Schlange von Menschen immer näher und schließlich nach einer seltsamen Inspektion eines älteren Windlingzauberers wurden wir durchgelassen. So betraten wir nach einer für uns endlos …

  • Der alte Handelsweg nach Throal

    h2. 26. Mawag An diesem Tag legte das uns bekannte Luftschiff „Noblesse“ der Circlepath Company in Haven an. Nach relativ kurzer Zeit erhielten wir dann in der Taverne Loa‘s Erbe Besuch von einem Zwerg namens Torga mit einem Geschäftsangebot für uns. …

  • Das Dorf der Talsgari

    h2. 23. Gahmil Kurz bevor wir am Morgen aufbrechen wollten, erhielt Iffitus eine Nachricht über seinen Spiegel. Den genauen Inhalt der Nachricht erfuhren wir nicht, jedoch teilte uns Iffitus mit, dass wir in den folgenden Tagen das Gebiet eines …

  • Eine unerwartete Wendung

    h2. 26. Gahmil Bevor wir am Morgen durch den Sumpf unseren Rückweg antraten, sahen sich Shantor und Vitosh noch kurz auf dem oberen Rand des Tales um. Von dort aus können sie gut erkennen, dass das Großfeuer welches Flint am Vorabend auf dem Berg über …

  • Le grande finale

    h2. 26. Gahmil Die Ausgangssituation war also folgende: Die Bevölkerung des Dorfes befand sich auf einem Plateau auf dem Berg über dem eigentlichen, nun zerstörten, Dorf der Talsgari. In der Mitte des Plateaus befand sich ein großes Feuer und um das …

  • Throal - wir kommen!

    h2. 2. - 8. Raquas Wir brachen von den Talsgari am frühen Morgen leichten Schrittes auf, schließlich hatten wir in den vergangenen Tagen reichlich Kraft auftanken können und fast alle Gefährten freuten sich dem Ende der Reise und somit der großen Stadt …

  • Müßiggang in Throal

    h2. 16. Raquas - 1. Riag In den folgenden Wochen gingen die Mitglieder von Robs Recken, wie wir uns von nun an nennen sollten, ihren eigenen Vergnügungen nach. So suchte sich jeder von uns einen Meister, der ihm auf den nächsten Rang der jeweiligen …

  • Das Sommerfest

    h2. 9. Riag Am Abend des 9. Riag wurden wir von einem festlich gekleideten Diener des Hauses Byril‘ah von unserer Gaststätte abgeholt und zum Ort des Sommerfestes im Stammsitz des Hauses Byril’ah geleitet. Während des knapp zwei Stunden dauernden Weges …

  • B’juados des Hauses Byril‘ah

    h2. 10. Riag Als die Sonne aufgegangen war, entschieden wir uns doch noch kurz ein paar Stunden Schlaf zu suchen, den einen gelang dies mehr, den anderen entsprechend weniger. Am späten Vormittag fanden wir uns dann alle in Schankraum ein, um auf den …

  • Schatten aus der Vergangenheit

    h2. 14. Riag Nach einer erholsamen Nacht brachen wir am frühen Morgen auf und fuhren mit dem Aufzug in die Tiefe. Am Boden, der Schacht war knapp 150 bis 200 Meter tief, angekommen fanden wir uns in einer kleinen Höhle wieder. Diese hatte zwei Ausgänge …

  • Zwischenbericht Balthasar

    h2. 15. Riag Unter dem Schutz von Klaurum, oder Steowang Schattenfluch, wie auch immer man ihn nennen mochte, versorgten wir unsere Wunden. Auch Rob, der immernoch durch die Rattenbisse aus der vorherigen Nacht gezeichnet war, ging es langsam besser, …

  • Veränderung im Berge

    h2. 17. – 18. Riag Der ehemalige Tempel von Mynbruje war mit Blut getränkt. Doch leider war es nicht nur das Blut unserer Feinde, es war auch das Blut unserer Freunde und Gefährten.
    So lag der Tempel nun in Dunkelheit, nur das Licht einiger …

  • Ein Schiff - ein Kampf!

    h2. 19. Riag Da wir aus unseren Fehlern in der noch nahen Vergangenheit gelernt hatten, stürmten wir diesmal nicht sofort blindlinks in den Kampf. Dank der Gabe des Fluges spionierte Shantor im Schatten der gewaltigen Höhlenkuppel den Feind zuerst aus. …

  • Der Abstieg nach Throal

    h2. 20. Riag So brachen wir recht früh am Morgen auf und kämpften uns durch den hohen Schnee. Glücklicherweise waren die Zwerge erfahren in diesem Gelände, so dass alle gefährlichen Stellen weiträumig umgangen werden konnten.
    Am späten Nachmittag …

  • Vorwort

    Das throalische Jahr hat 365 Tage. Unterteilt ist es in 12 Monate zu je 30 Tagen. Die fehlenden 5 Tage werden nach 180 Tagen als „Earth Celebration Days“ begangen. Danach folgen die restlichen 6 Monate. Eine throalische Woche besteht aus 7 Tagen, wobei es …

  • Aufbruch von Nobuuk

    h2. 6. Veltom *Balthasar*(Krieger) = Nico *Vitosh* (Dieb)= Jürgen *Shantor* (Magier)= Olli
    Gemeinsam verließ man als eine der ersten Gruppen das heimatliche Kaer nahe Nobuuk. Da dies noch ein besonderes Ereignis war, wurden wir vom Oberhaupt …

  • Ankunft in Tureem

    h2. 8. Veltom Am Morgen des dritten Tages brachen wir ohne Wunden und gut erholt von den nächtlichen Strapazen auf. Nach drei Stunden Marsch erreichten wir einen erkennbaren Weg und kurz darauf sahen wir auch das Dorf Tureem.
    Das Dorf selbst war …

  • Kampf dem Horror

    h2. 11. Veltom Der Tag des Aufbruchs!
    Wir machten uns auf in den Wald Richtung Westen, welcher sehr dunkel und dicht bewachsen war. Tiefer im Wald fanden wir dann eine Fährte von einem oder mehreren spinnenähnlichen Wesen. Nach längerem Suchen …

  • Der schöne Rob

    h2. 12. - 18. Veltom *Rob*(Schütze) = Heiko (Beschreibung Rob einfügen) Die folgenden Tage verliefen relativ ereignislos. Balthasar half der Stadtwache bei der weiteren Befestigung der Palisaden und lernte nebenbei das Talent Standhaftigkeit von der …

  • Brief für Hiermon

    h2. 19. Veltom Die Reise geht weiter!
    Vor dem großen Abschied im Dorf hielt eine Gruppe von Reisenden in Tureem. Bei näherer Betrachtung durch Vitosh, welcher auch bei dem Versuch eines Eigentumtransfers von einer Sackratte im Geldbeutel des …

  • Hiermon's Auftrag

    h2. 21. Veltom Gegen Mittag des 16. Tages kamen wir in Haven an.
    In Haven nahmen wir das Angebot eines findigen Streuners namens Krakuum an, uns zu Hiermon zu führen. Während er uns durch die Stadt führte bekamen wir zahlreiche Tipps bezüglich …

  • Ein langer Weg zum Blutwald

    h2. 22. Veltom Blutwald – Wir kommen!
    Der Aufbruch aus Haven wurde bei strahlendem Sonnenschein vollzogen. Wir nahmen dies als gutes Zeichen und kamen auch bis zum Abend gut voran. h2. 23. Veltom Nachdem wir am Morgen aufgebrochen waren und …

  • Aus vier mach fuenf!

    h2. 26. Veltom *Rachu Bardas*(Tiermeister) = Gregor (Beschreibung Rachu einfügen)
    Am folgenden Morgen brachen wir in aller Frühe auf. Wie auch die Tage zuvor vertrieben wir uns die Zeit mit gelegentlichen Erkundungs-, Jagd- und „Kräuter sammeln …

  • Ankunft im Midland Handelsaussenposten

    h2. 30. Veltom Gegen Mittag begegneten wir drei Zwergen Trappern, welche uns freundlich berichteten, dass die Siedlung, welche wir am Abend gesehen hatten, Midland-Handelsaußenposten hieß.
    Am Abend erreichten wir endlich den Midland-Handelsauß …

  • Verlust des Kaestchens

    h2. 1. Charassa Noch in der selben Nacht:
    Im ersten Stock am Ende des Ganges hatten Balthasar und Rob zusammen ein Zimmer. Den Raum davor teilten sich Rachu, Shantor und Vitosh. Rachu klopfte nun mitten in der Nacht an der Tür von Balthasar und …

  • Von Bergen und Drachen

    h2. 06. Teayu An diesem Tag brachen wir früh auf, um die Audienz bei Icewing wahrzunehmen. Zu dieser Audienz kamen wir wohl als direkte Folge unseres Handelns im Zusammenhang mit [[:glaurum | Glaurum]], welchen wir aus seinem Gefängnis unter dem Berge …

  • Der Tag der Boten

    Nach all diesen Tagen in der großen Bibliothek zu Throal, mache ich mich heute endlich auf den Weg zurück zu meinem Auftraggeber. Er lebt in einem schlechteren Viertel von Bartertown und er ist schwarz; ich habe mich entsprechend gekleidet um nicht …

  • Der Tag der Boten (2/2)

    Heute gab ein Obsidian-Bote eine Nachricht aus Haven für unsere Helden ab. Seine Erkundigungen nach [[:hatschi-finn | Hatschi Finn]] und den Reinigenden Flammen ergab, dass sie zuletzt am Fuße der Zwielichtgipfel gesehen worden sind. Wohin sie unterwegs …

  • Eine Bootsfahrt, die ist lustig...

    h2. 17. – 20. Borrum Am frühen Morgen des 17. Borrums wurden wir, wie angekündigt von einem ehrenhaften Mitglied des throalischen Expeditionscorps abgeholt. Unser Weg sollte uns auf schon bekanntem Weg in die Tiefen des Berges unter Throals führen. …

  • Der Tempel des Wahnsinnigen

    h2. 22. Borrum Am folgenden Morgen konnten wir uns dank Rob’s Kochkünsten etwas von der anstrengenden und zerrenden Nacht erholen. Beim wieder bestücken unseres Bootes stellten wir noch fest, dass die Krokodile es wohl auch auf unsere Ausrüstung …

  • Die Wut des Zerstörers

    h2. 26. Borrum Auf Rob stürmte entschlossenen Schrittes eine Art Troll zu. Dieser hielt mit beiden Händen eine Keule, die die Größe von Rob hatte. Rob versuchte dem direkten Kampf zu ausweichen, konnte aber nur wenige Pfeile absetzen, die dem Vieh zwar …